0
Warenkorb
Kontakt
    The clean solution

    Auf Hochglanz getrimmt

    Das richtige Glas braucht die richtige Spülmaschine

    Ob in Hongkong, Vancouver oder Dubai – in der Gastronomie lassen sich mit Getränken hohe Margen erzielen. Wer Wein, Bier, Mineralwasser & Co. in passenden Gläsern anbietet, sorgt nicht nur bei seinen Gästen für mehr Genuss und ein gutes Gefühl. Auch der Bar-, Restaurant oder Hotelmanager hat durch ein professionell durchgeführtes Gläsermanagement konkrete Vorteile, da Gläser und anderes Spülgut einen großen Kostenpunkt in Hotellerie und Gastronomie darstellen, was sich selbstverständlich auch in der Wertschöpfung bemerkbar macht. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Reinigung der Gläser. Wobei es gar nicht so einfach ist, ein hygienisch sauberes Glas mit perfektem Glanz zu erhalten.

    Denn für ein perfektes Spülergebnis sind viele Faktoren ausschlaggebend. Zuallererst spielt die Glasqualität eine wichtige Rolle. Da Gläser in der Gastronomie sehr oft gespült werden, sollten sie von besserer Qualität sein. Idealerweise geht ein Glas eher zu Bruch, weil es fallen gelassen wird, als dass es den Folgen von Glaskorrosion unterliegt.

    Die Wasserqualität

    Je nach vorhandener Wasserqualität helfen verschiedene Aufbereitungsverfahren wie Wasserenthärtung, Teil- oder Vollentsalzung, solche Effekte zu verhindern. Eine echte Verbesserung der Wasserqualität ist aber erst mit entsalztem Wasser zu erzielen. Lesen Sie hierzu auch den Kasten „Das beste Wasser für das beste Spülergebnis“.

    Des Weiteren kann es vorkommen, dass Wasser, das nicht spülgerecht aufbereitet wird, selbst nach einem intensiven Spülgang Grauschleier und Kalkablagerungen zurücklässt. Gewerbliche Spülmaschinen wie die des Spültechnikspezialisten MEIKO können daher optional mit Modulen zur Wasseraufbereitung, zum Beispiel einer Anlage zur Umkehr-Osmose, ausgestattet werden.

    Umkehr-Osmose-Anlage
    Umkehrosmose: Brillante Ergebnisse ohne Nachpolieren

    Eine echte Verbesserung der Wasserqualität für glänzende Ergebnisse bei Gläsern und Geschirr ist erst mit entsalztem bzw. Osmosewasser zu erreichen.

    Reiniger und Klarspüler

    Bedeutend ist außerdem das Zusammenspiel zwischen Wasser und entsprechender Chemie wie Reiniger und Klarspüler und der richtigen Maschinentechnik. Perfekt abgestimmte chemische Produkte sind entscheidend für das Spülergebnis. Eine Unterdosierung des Reinigers beispielsweise beschleunigt das Vergrauen der Maschine und führt bei den Gläsern zur verstärkten Glaskorrosion. Bei einer Überdosierung hingegen kann der Reiniger nicht vollständig abgespült werden und bei den Gläsern zu einem erhöhten Abtrag von Dekoren oder zu Glasverätzungen führen. Ähnliche Gefahren lauern in der falschen Dosierung des Klarspülers. Zu viel Klarspüler hat unschöne Schlierenbildung zur Folge, zu wenig kann sogar den Boiler und die Nachspüldüsen verkalken lassen.

    Das beste Wasser für das beste Spülergebnis

     

    Bei der Wasserenthärtung werden die Härtebildner gegen Natriumionen ausgetauscht. Hartes Wasser wird dadurch weich. Das beugt einer Verkalkung der Maschine mit erhöhtem Reinigerbedarf und Entkalkungsaufwand wirkungsvoll vor.

    Die Teilentsalzung entzieht dem Wasser nur einen Teil der Härtebildner im Ionen-Austauschverfahren. Dabei gibt man allerdings keine Natriumionen, sondern Wasserstoff-Ionen dem Wasser hinzu, denn diese bilden keine Rückstände.

    Die Vollentsalzung entzieht dem Wasser sämtliche Mineralien und tauscht sie gegen Ionen aus, die keinerlei Rückstände bilden.Wie bei der Vollentsalzung produziert eine Umkehr-Osmose-Anlage nahezu reines, vollentsalztes Osmose-Wasser. Unter hohem Druck wird dabei das Wasser durch eine Membran gefiltert, die fast sämtliche Inhaltsstoffe zurückhält. Die konkreten Vorteile dieser Technik sind vielfältig. Nicht nur erzielt man damit perfekte Reinigungsergebnisse ohne Kalkrückstände. Die Methode beugt auch Maschinendefekten und Ausfällen vor, die durch Kalkablagerungen hervorgerufen werden. Das führt wiederum zu längeren Wartungsintervallen. Außerdem sind beim Spülen weitaus weniger Reinigungsmittel und Klarspüler notwendig, was den gesamten Spülprozess deutlich umweltfreundlicher macht. Letztlich erhöht diese Umkehr-Osmose-Anlage auch die Wirtschaftlichkeit, weil manuelles Nachpolieren von Gläsern und Bestecken entfällt und dadurch wesentlich weniger Glasbruch anfällt.

    Mit der Eigenmarke „MEIKO ACTIVE“ bietet MEIKO eine perfekt auf gewerbliche Geschirrspülmaschinen abgestimmte Reinigerlösung. Materialverträglichkeit und Reinigungsergebnis sind präzise mit der Maschinentechnik verbunden. Das gewährt optimale Spülergebnisse bei bestem Maschinenschutz. Die hochkonzentrierten Produkte können gering dosiert werden und sind damit besonders wirtschaftlich.

    Meiko Active, das sind hochwertige chemische Produkte, die für Wasserorganismen ungefährlich sind und die Umwelt schonen. 

    Sie möchten wissen, ob Sie eine Spülmaschine mit oder ohne Wasseraufbereitung brauchen? Nennen Sie uns Ihre Anforderungen.

    Wir beraten Sie gern!

    Tel.: +49 (0)781 203 0
    E-Mail: info@meiko.de

    Wasseraufbereitungsverfahren
    Wasseraufbereitung für Spülmaschinen

    Wenn es ums Spülen geht, ist Spülwasser nicht gleich Spülwasser. Eine Vielzahl im Wasser gelöster Mineralien macht dem Spülergebnis das Leben schwer und bildet auf Besteck oder Gläsern beim Trocknen die bekanntermaßen unschönen, unappetitlichen Wasserflecken.

    Regelmäßige Wartung

    Wichtig ist, dass die Spülmaschine technisch immer fehlerfrei funktioniert. Um dies sicherzustellen, müssen regelmäßige Wartungen durchgeführt werden. Meiko bietet verschiedene Wartungsangebote an. Der Vorteil für den Spülmaschinenbetreiber? Die Lebensdauer der Spülmaschine verlängert sich und das Spülergebnis ist gleichbleibend zuverlässig einwandfrei.


    95 Jahre MEIKO

    Lesen Sie hier Geschichten, die den MEIKO-Geist wiederspiegeln.

    mehr erfahren